CONTENT UND SOCIAL MEDIA MARKETING FÜR NGOS – 1/2

So viele Inhalte, so viele gute Taten und doch erfahren nur wenige davon. NGOs sind zwar in den sozialen Medien präsent, doch nun gilt es, die Content Marketing und Social Media Strategien von NGOs zu professionalisieren, um sich Wettbewerb um die digitale Aufmerksamkeit behaupten zu können.

Mit Content Marketing kreiert Ihre NGO Inhalte mit Mehrwert. Social Media für NGOs bietet Ihnen die Kanäle, Ihre Inhalte an die Zielgruppe zu bringen und mehr über diese zu erfahren.

 

Content Marketing für NGOs – PR im Internetzeitalter

Wie der Name schon andeutet, geht es bei dieser Maßnahme vorwiegend um Inhalte. Diese sollen die Zielgruppe informieren, beraten und unterhalten und dadurch an die eigene Organisation bzw. Marke binden. Die Inhalte müssen somit Mehrwert bieten. Bei Content Marketing geht es um eine langfristige Interessentengenerierung und -bindung. Es geht um die Frage: Was macht meine Marke und meine Organisation so interessant, dass Internet-User darüber sprechen und es teilen? Die Conversiongenerierung, in Form von Spenden, Mitgliedschaften o.ä. ist ein nachrangiges Ergebnis und erfolgt durch die Bindung zum User im positiven Fall nebenbei. Handlungen werden nicht durch blinkende Call-to-Action Buttons erzeugt, sondern sind aufgrund der Beziehung zur Organisation intrinsisch motiviert. Um diese User-Aktivierung zu erreichen, bedarf es einer Strategie.

 

7 zentrale Fragen für Content und Social Media Marketing für NGOs

Bevor mit Content Marketing begonnen werden kann, gilt es folgende Fragen zu klären:

  • In welchem Bereich und für was will ich bekannt sein?
  • Welche Herausforderungen hat meine Zielgruppe?
  • Welche Art von Inhalten möchte die Zielgruppe?
  • Wie kann ich interessante und konsistente Inhalte und Geschichten liefern (Storytelling), die neue Unterstützer anziehen und die bestehenden binden?
  • Wie erzeuge ich mit meinen Inhalten und Angeboten einen Mehrwert für den Nutzer?
  • Auf welchen Online-Kanälen soll mein Content präsentiert sein?
  • Was ist das Ergebnis und woher weiß ich, dass das ganze funktioniert?

Die Antworten sind Teil Ihrer Social Media Strategie. Für eine nachhaltige Strategie empfiehlt es sich, eine Analysephase einzuplanen, in welcher Sie die Aktivitäten Ihrer Zielgruppe in den sozialen Medien beobachten. Auf dieser Grundlage können Sie dann die passenden Formate entwickeln und Social Media Kanäle auswählen.

Im nächsten Blogbeitrag erfahren Sie mehr über die erfolgreiche Implementierung von Content Marketing und Social Media Monitoring.

Und nun sind Sie gefragt: Was sind Ihre Antworten auf die gestellten Fragen? Ich bin gespannt auf Ihre Meinungen.

 

Hier geht’s zu Teil 2: Content und Social Media Marketing für NGOs – Schritt für Schritt zum Erfolg mit Social Media Monitoring

NEWSLETTER ABONNIEREN